// auf der Suche nach dem leckersten Croissant ☕️ – ONE WEEK IN PARIS 🇫🇷é

HALLO WELT!

Relativ spontan ging es für mich letzte Woche nach Paris! 🇫🇷
Naja, relativ spontan klingt spontaner als es eigentlich war. Geplant, gebucht und abgeklärt wurde trotzdem alles. Aber irgendwie war es doch nicht wirklich vorgesehen dieses Jahr, schon fast direkt nach Lissabon, noch nach Paris abzudüsen.

- Paris -

– Paris –

Also wie kam es dazu? Eine Freundin von mir, A., ist seit diesem Sommer ein jeune fille au pair in Paris. In den französischen Herbstferien (also die letzten zwei Wochen) hat sie frei bekommen und prompt gefragt, ob ich nicht Lust hätte, sie zu besuchen. Nach langem Überlegen (2 Minuten) und mehreren prüfenden Blicken in den Terminkalender (scherz, es war nur einer) habe ich mich überzeugen lassen. 😄
Ich habe ja die letzten Wochen hart in der Küche gearbeitet (!) und mir was „angespart“. Gedacht war eigentlich alles für Neuseeland, aber für Paris habe ich da noch etwas abgezwackt, hehe. 😏

Der Sparkurs, den ich trotzdem noch halten wollte, ging somit schon beim Weg nach Paris los. Denn ich bin nicht ganz bequem mal so eben zwei entspannte Stunden mit dem Flugzeug geflogen, sondern nachts 15 Stunden mit dem Flixbus inklusive spärlichem WLAN, schnarchendem Passagier (das war wirklich wie im Film – einfach so unglaublich laut…) und schmerzendem Pops gefahren. Ach ja, was tut man nicht alles um zu sparen: Es war glatt 100 Euro billiger ! 💪🏼💪🏼💪🏼

Um 11 Uhr morgens kam ich dann schließlich an und haben uns dann nach etlichen Telefonaten im riesigen Paris gefunden.
Nach der Busfahrt hatte ich erstmal ordentlich hunger und wir machten uns auf, um etwas Frühstücksmäßiges zu finden. Essen ist in Paris allgemein sehr teuer und so suchten wir uns zu Beginn ein kleines, billiges Fast Food Restaurant. Aaaah, nie wieder, das war eine absolute Fehlentscheidung! 😷
Und so landeten wir an meinem ersten Tag in Paris, die Gourmet-Stadt schlecht hin, doch im McDonald’s. Shame on me. ABER: In jedem Land hat der McDonald’s andere Angebote, also war es doch ein kleines kulinarisches Highlight. 😇

Wir legten bei meiner Freundin alle Sachen ab und dann ging es (nach einer frischen Dusche) eigentlich direkt wieder in die Stadt: ein kleines bisschen Sightseeing und natürlich SHOPPING! So, und seit dem war mein Sparkurs zum Hemmungslosengeldausgebenkurs geworden. 😬

IMG_6398

Im Laufe der Woche tourten wir im Grunde ständig durch die Stadt und schauten uns alles an. A. kennt Paris schon sehr gut und hat mir damit immer alles richtig schön durch einzelne Spaziergänge zeigen können. Unglaublich wie schön Paris ist!! Den Eiffelturm, den Louvre, die Seine, das Musée d’Orsay, die Galerien Lafayette, der Arc de Triumph, die Kathedrale Notre-Dame, den Montmartre (Sacré Coeur, dort gab es auch das beste Croissant, was ich je gegessen habe!), Moulin Rouge (hehe) und so vieles mehr haben wir uns angeschaut. Das war ja alles Pflicht!!

- Blick auf Paris vom Montmartre -

– Blick auf Paris vom Montmartre –

- le Tour Eiffel -

– le Tour Eiffel –

Wir haben aber nicht immer solche typisch touristischen Ausflüge gemacht, sondern alles ganz locker mit ein bisschen Kaffeetrinken (ich war noch nie so oft bei Starbucks! Das ist mit das billigste in Paris…), Shopping und quatschen verbunden.
Dadurch war es komplett das Gegenteil zum Lissabonausflug, der ja von vorn bis hinten durchgeplant war. Zum einen war es dadurch etwas entspannter und individueller. Aber zum anderen merke ich auch im Nachhinein, dass ich von den Sehenswürdigkeiten oder der Geschichte von Paris kaum bis gar nichts weiß. 😳 Da werde ich auf jeden Fall nochmal nachlesen. 👀

Wir haben so gut wie jeden Tag unterwegs belegtes Baguette mit Camembert gegessen. SO LECKER! Eclairs, Macarons, Croissants und Crêpes kamen leider etwas kurz… Dafür war es umso leckerer! Einmal waren wir sogar Burger essen im Restaurant Hippopotamus, oder so :D. Das war auch gut, sehr empfehlenswert!

- leckerer Burger -

– leckerer Burger –

Am Donnerstag kam noch eine Freund in von uns hinzu, um Paris zu entdecken. Sie hatte am Freitag Geburtstag und so ging es Freitagabend in das Nightlife von Paris! ⭐️
Naja, wir hatten etwas mehr erwartet. Hier in Deutschland ist man es gewöhnt, dass es Clubs zuhauf gibt und das mit ca. fünf oder zehn Euro Eintritt. Okay, Paris ist nochmal exquisiter, das hätte man sich ja denken können. Nirgendwo Clubs und wenn, dann für 30 Euro Eintritt (jedenfalls wo wir waren)… Dafür konnte man in einer Bar mit etwas Musik kostenlos rein und das war am Ende auch sehr schön! Wir haben zuvor auch direkt eine Truppe Pariser Mädels und Jungs kennengelernt, die uns zum „Hotspot“ (eine Straße voll mit Bars und Musik) gebracht haben. 😎

Und dann war die Woche eigentlich schon so gut wie um. 😫 Samstagabend bin ich wieder in meinen Flixbus gestiegen und nach Haus gedüst.
Und natürlich habe ich noch etwas mitgenommen! Croissants, Wein (leider kein Käse…), Schokobrot und besonders erwähnenswert, und bitte lacht mich nicht aus, Nutella. Irgendwie schmeckt jedes Nutella von Land zu Land anders! Hier ist es nussiger, nicht so schokoladig wie in Deutschland. Bilde ich mir das nur ein? Wer weiß.

Paris war also wirklich eine entspannte, etwas chaotische, aber schöne Woche! Ich werde auf jeden Fall nochmal dorthin fahren müssen, denn den Louvre haben wir dieses Mal nur von außen betrachtet. 😪 Einmal muss ich die Mona Lisa von Angesicht zu Angesicht zwischen den tausend Menschen sehen!

-stay tuned
viola

Neuseeland rückt immer näher! 

Advertisements