Auckland Zoo und der erste Sonnenbrand 🌞

Kia Ora, ihr Lieben!

Die zweite und so gut wie dritte Woche als Au Pair liegen hinter mir, als auch mein zweites richtiges Wochenende.
Die Arbeitstage an sich liefen sehr gut! Wir waren draußen im Garten oder am Teich/See um die Ecke, haben drinnen gespielt usw… Die Tage waren zwar sehr anstrengend und ermüdend, aber haben natürlich auch größtenteils Spaß gemacht.

DSC_0052

direkt neben an ein schöner See/Teich (kann es nicht so definieren)

Der eine oder andere Tage war stressiger als sonst, aber an sich kann ich mich nicht beschweren. Die Kinder so so lieb! Der kleine Noah hat zur Zeit nur oft Schreianfälle und schlechte Laune, wegen seinen neuen Zähne und die anderen drei streiten gerne mal über sinnlose Dinge, aber so ist da ja mit Kindern. 😂 Ich kann mich nur zu gut an meine Diskussionen mit meinen Geschwistern erinnern, haha. 😁
Heute hatte ich wirklich mal alle vier Kindern komplett alleine Zuhause, und nicht wie geplant nur bis 11 Uhr, sondern bis 2 Uhr. Und morgen ist es dann bis 4.30. Ich bin gespannt, wie das klappen wird! Denn soooo lange werde ich die Kinder alle zusammen ja eigentlich nicht bzw. selten haben. 😄

DSC_0012

Pukaki Vogel – an jeden Ecke in NZ!

An sich hat heute alles super geklappt (abgesehen von der schlechten Laune von Noah): mit der ältesten Angel habe ich Haare geflochten, mit Willow und Lincoln habe ich rumgealbert und mit Noah, naja wie gesagt, den habe ich versucht irgendwie bei Laune zu halten… (dank Holzklötzen, Autos und co. ging da meistens gut!).

Das Wochenende habe ich zum einen mit der Mutter von meiner Gastmutter und Angel am Strand von Long Bay verbracht. Das war wunderschön! Tolle Wellen zum amateur-bodysurfen, super warmes Wasser (nur etwas sehr salzig und die warme Sonne. ❤️
Argh, die Sonne! 😩😩😩

DSC_0001 (1)

Long Bay Beach

Die hat mir mal wieder ein wenig das Wochenende vermiest! Trotz tausendfachen Schichten von 50er Sonnencreme war ich auf den Schulterblättern, an den Armen und Handgelenken/-rücken (alter!!???) zieeeeemlich rot… Und dank Sonnenbrand auf dem Kopf habe ich auch ganz schönnen Juckreiz, grrr. Aber Ich habe über die Tage meine halbe  500ml After Sun Pflegelotion auf die Haut geknallt und mir ein After Sun „Against Cancer“ Duschgel (Neuseeland weiß was man braucht) gekauft und es sieht schon besser aus. Und es schmerzt nicht mehr so ! 💪🏼

DSC_0001

Angel, Willow, Lincoln

Sonntag ging es dann in den Zoo, den Lincoln hatte seinen 5. Geburtstag. Es war so heiß, man konnte das gar nicht richtig genießen. Vor allem haben sich auch die meisten Tiere verzogen, deswegen haben sich die NZ$ 28, alter falter, kaum gelohnt. Aber wir haben einen freien Eintritt fürs nächste Mal bekommen, yay!

IMG_8556

Cool, oder?

Ich musste mir Anfang erstmal direkt eine Cap kaufen, weil ich meinen Hut vergessen hatte, aber keinen weiteren Sonnenbrand riskieren wollte…. Habe jetzt ein richtige stylisches, teures Cap! 😂
Am Abend gabs lecker Pizza und Oreo-Eistorte, yum! 😀

Dienstag dieser Woche hatte dann auch direkt Angel Geburtstag. Es gab am Abend lecker KFC und Schokotorte. Das war super lecker, einziger Nachteil: genau an diesem Tag hatte ich eine Stunde später endlich mein erstes Judotraining in Neuseeland! 💪🏼💪🏼💪🏼
Ich war super gespannt und ziemlich aufgeregt. Ich wurde mit offenen Armen empfangen und sofort integriert, das Training ging knallhart los. Erwärmung, tretching, Technik und dann Randori, Randori, Randori (freies Üben, also sozusagen einfach Kämpfen 😄). Mann, die Kiwis sind echt fit!

Auch wenn das Training nur eine Stunde ging, mir ging nicht so gut, weil ich 1. zwei Monate, wenn nicht sogar länger aus dem regelmäßigen Training raus bin, 2. die Hitze und die Intensität der Sonne mir immer noch zu schaffen macht und natürlich 3. weil ich KFC vorher hatte, auch wenn ich mich sehr zurück gehalten habe.  😂 Aber ich werde auf jeden Fall weiter hingehen, es hat ziemlich viel Spaß gemacht (trotz allem).
Ich konnte mit dem Trainer locker reden und habe direkt auch ein, zwei nette Mädels kennen gelernt und wir haben Nummer ausgetauscht. Echte Kiwis, endlich! 😎👍🏼

Jetzt geht es gleich zu meiner ersten Coffeegroup. Das ist ein Treffen von allen Au Pairs, die in der Gegend wohnen. Da werde ich auch noch ein paar Leute kennenlernen, hoffentlich nicht nur deutsche, hehe. 😇

Ich halte euch auf dem Laufenden! 👀


xxxx

Viola

Advertisements

one week as an au pair 👀😁

Kia Ora ihr Lieben!

Die erste Woche als Au Pair in der Familie ist hinter mir und die zweite ist auch schon wieder am laufen. 👍🏼

An meinem Job wurde ich sehr sanft und langsam rangeführt. Da meine Gastmutter auch zur Zeit noch Urlaub hat, passt sie mit mir auf alle vier Kinder auf (es sind Ferien, vierKinder sind also nicht Dauerzustand in meinem Job). Hier und da führt sie mich in verschiedene Pläne, Regeln, Techniken und auch Technologien (spezieller Kinderwagen, Kindersitz und Co. – da gibt’s einen Haufen einzustellen) ein. Währenddessen zeigte und erklärte sie mir die Routine der Kinder über den ganzen Tag und ich packte an wo ich helfen konnte. Gearbeitet habe ich erst nur 7,5 oder 8 Stunden.

Die Woche war wirklich super zum Einleben in den Job. Ein Teil der anderen Au Pairs, die mit mir bei den Orientationdays waren, wurden sofort von Sonntag auf Montag in den Job geworfen, nur mit einem kleinen Zettel voller Theorie und Kindern, die einem alles zeigen IMG_7828und erklären müssen. Die armen! 😦

Ein paar Tage schon hatte ich zum ersten Mal das Baby N. und eines der anderen Kinder alleine über den ganzen Tag, die vollen 9 Stunden. Es macht  (noch 😆) Spaß mit ihnen den Tag zu verbringen! Sie wollen dir jedes Spielzeug zeigen, fragen dich aus, führen dir jeden Trick vor und wollen mit dir unendlich viele Fotos machen. So süß und schön, wie man immer mehr zusammenwächst, auch schon nach einer Woche! 🙂
Natürlich gibt es auch jetzt schon Minuten und Stunden (Gott sie Dank noch nicht Tage und Wochen), in denen man nicht nur spielt und knuddelt, sondern auch mal streng und hart sein muss. Das fällt mir oft noch etwas schwer, aber ich werde besser. 😏
Es ist nur noch sehr ungewohnt für mich, für so lange Zeit dauerhaft Kinder um mich rum zu haben, die man auch wirklich die ganze Zeit im Blick haben muss und bespaßen muss. Teilweise ja auch nach der Arbeit, denn ins Zimmer verbarrikadieren kommt nicht Infrage (vielleicht nur an schlechten Tagen :D). 

Des Weiteren habe ich in der ersten Woche mich mal an Marmite, dem hochgelobten, heimischen und zu-jeder-Tageszeit-und-mit-allem-kombinierbaren Aufstrich der Neuseeländer (oder eher Briten). Genauer gesagt ist es  ein Hefeextrakt. Ich weiß gar nicht wie man da genau Beschreiben soll, wie es schmeckt… Es ist einfach nur extreeeeeemst würzig  und salzig und dazu pechschwarz. Sozusagen hochkonzentriertes Maggi, wie viele sagen. Man liebt oder hasst es einfach. Aber ein kleiner Hinweis: man streicht es nicht fett drauf, wie Marmelade oder Schokocreme, sondern ganz hauchdünn.
Ich selber weiß es irgendwie noch nicht genau, ob ich es wirklich hasse…Ein ganzes Toast geht nicht, aber so ein bisschen schon (wenn ich „Lust“ drauf habe, haha). 😂😂😂
Meine Gasteltern haben mir Gott sei Dank mein Lebenselixier gekauft: NUTEALLA. ❤️ Bisher nur das kleine Glas, aber ich werde ihnen schon noch zeigen, dass ich die große Packung brauche, haha. Das Nutella schmeckt hier etwas mehr nach Nougat, als das dagegen schokoladige Nutella aus Deutschland. 🙆🏼

IMG_8040

Takapuna Beach – The Strand

Das erste, richtige Wochenende habe ich sofort dazu genutzt ein kleine bisschen

IMG_8006

Erstes Bier in NZ – ganze 9 Dollar! :0

rumzukommen und habe mich Freitag erst mit Freunden in Auckland Central getroffen, um etwas zu shoppen (hihi) und da habe ich auch direkt mein erstes, neuseeländisches Bier getrunken.
Den Samstag dagegen ging es nach Takapuna zum Sun and Sound Beach Festival. Die kleine Stadt ist super süß und der Strand ist einfach schön! Das Wasser war angenehm warm und man hatte eine unglaublich tolle Aussicht auf die Weite des Meeres und der Natur. Ich war wirklich mega geflashed!

Leider hat die Sonne dermaßen runter geknallt und da habe ich im Laufe des Tages, trotz Sonnenschutz und Schattensitzen, einen krassen Sonnenstich mit allem drum und dran bekommen und musste von meinem Gastvater abgeholt werden (der erstmal dachte ich habe zu viel getrunken aaaaaaahaha)… Details bleiben erspart. 😅
Daher war der Sonntag im Eimer, ich lag die ganze Zeit im Bett. Netflix hat meinen noch mulmigen Magen etwas glücklich gestimmt.😩

Das Autofahren geht Mitte dieser Woche los. Und sobald ich mich wohl fühle und sicher fahre bin ich endlich mobil und nicht mehr allzu „isoliert“. Denn dann lerne ich endlich ein paar Au Pairs bei mir oben (North Shore) kennen, die ich auch nach 10 – 20 Minute Fahrt (hoffentlich) erreiche.
Ich bin gespannt, wie ich als Fahrer auf der linken Seite im Straßenverkehr klar komme. 😳

Derzeit bin ich am Abend dabei, während ich Netflix suchte hihi, Listen zu erstellen mit Orten, wo ich unbedingt hinwill, was ich machen will und was sich am besten kombinieren lässt. Manchmal bin ich eeeecht ganz schön überfordert, wie viel Neuseeland zu bieten hat und was man alles machen kann. Da kriege ich echt Angst, dass ich das nicht alles hinbekomme oder das das Geld nicht reicht. 😨 Aber bevor ich jetzt schon Panik schiebe (wie immer) fange ich am besten einfach mal an, loszureisen. 👍🏼

Jetzt gönne ich mir wieder etwas Netflix (One Tree Hill💕) – ich werde hier ganz bestimmt süchtig nach Serien und Co…  Der Tag hat mich heute ziemlich ausgelaugt, ich renne dem kleinen Noah ständig hinterher, da er seit neuestem auf wackeligen Beinen Laufen kann. 🏃🏼 Und da muss man natürlich alles erkunden und überall runterstürzen! 😅

xxxx
Viola

PS: Nur eine Woche hier und ich (und meine Zähne, komisch oder?) wünschte, ich hätte mal ein richtiges Stück Brot.. das Toast macht kaum satt ! Ich habe aber einen deutschen Bäcker in Albany entdeckt und den werde ich direkt mal austesten! 

my new Home: Gulf Harbour

Hallo ihr Lieben!

Seit zweieinhalb Tagen bin ich schon in meiner Gastfamilie und habe mich soweit es ging super eingelebt! 🙂

Mein Zimmer ist eingerichtet – lediglich ein paar Bilder an der Wand müssen noch befestigt werden (!!!) – und die Zahnbürste hat auch schon einen Platz im Badezimmer gefunden, hehe. 😂
Die Kinder sind super schnell aufgeblüht, das hat mich wahnsinnig gefreut! Schon hier und da kriegt man mal einen kleinen Cuddle und sie wollen einem alles zeigen, zu süß! Mal sehen wie lange das anhält, vor allem wenn dann der Alltag einbricht und ich auch mal den Ton etwas ernster stimmen muss… Aber ich bin guter Dinge. 😄
Mit den Gasteltern komme ich auch sehr gut zurecht! Ich kann mit ihnen einfach locker und normal quatschen, das ist sehr angenehm. Sie zeigen mir hier und da mal etwas, erklären einiges und reden mit mir über meinen Job und was alles auf mich zukommen wird. Aber erst morgen, am Montag, bekomme ich alle genauen Infos und Abläufe, denn da startet tatsächlich erst mein Job. Ich bin sehr gespannt!

IMG_7744

— Shakespear Nationalpark –

Mit der Gegend, in der ich wohne, bin ich mega glücklich! Ich wohne zwar 45 min bis eine Stunde von Central Auckland entfernt, aber ich bin umgeben von Stränden, Meer und Fish’n’Chips (ok, von letzterem ist man überall zuhauf umgeben)! 😍 Die Aussicht(en) ist(sind) bombastisch!!!
Wir waren schon am Strand und schwimmen, das war so schön.

An einiges muss ich mich aber wirklich noch gewöhnen… Die Kiwis laufen überall barfuß rum, also auch im Supermarkt, im Parkhaus und sonst überall. An sich ja eigentlich gar nicht so schlimm, aber irgendwie ist er Anblick von den ganzen Menschen im Supermarkt ohne Schuhe ist doch komisch. 😅
Außerdem essen die Kiwis gefühlte 1000 mal am Tag (naja ok, eher so fünf mal, wobei meine Familie noch öfter isst, habe ich da Gefühl…) und vor allem wenn man gerade keinen Sport macht, dann ist das der Tod. Vor allem auch was sie essen! Meistens ist es gebraten in unheimlich viel Fett oder es ist einfach Fast Food und Fertigessen/abgepacktes Essen (Chips, Cracker usw.). 😱 Da liegt vor allem daran, dass die gesunden Waren und das Selberkochen an sich unheimlich teuer ist und so eine Pizza mal eben nur fünf Dollar (ca. 3 Euro) kostet. Wahnsinn oder? Dagegen ist sowas wie Milch, Obst oder Fleisch sooooo teuer!!! Natürlich kriege ich hier auch meine Portion Obst weg und habe die Möglichkeit mir selber was zu kochen, aber ich kenne mich noch nicht allzu gut aus, traue mich nicht alles zu nehmen und muss mit meinen Gasteltern nochmal genau den Einkauf für mich abklären.

Und was natürlich auch ganz schön Gewöhnungsbedürftig ist: der Verkehr fährt der auf der anderen Seite, also links! Ich habe mich schon ziemlich gebessert, ich laufe mittlerweile auf die richtige Seite zum Beifahrersitz, aber ich kriege doch manchmal noch einen Twist im Hirn. 😂

Ich schaue jetzt noch ein wenig Netflix (yaaaaay, habe einen eigenen Account abbekommen!) und dann gehts morgen früh um 8 mit meinem richtigen Arbeitstag los! Ich bin gespannt, wie alles läuft und was alles auf mich zukommt. 🙂

greeeeeeets,
xxxx

Viola

Finally arrived: AUCKLAND, NZ!❤️

Hallo ihr Lieben!

Endlich haben meine Au Pair Truppe und ich neuseeländischen Boden unter den Füßen. Wir haben unser langersehntes Ziel Auckland nach insgesamt etwa 30 h Flug und Wartezeit erreicht. JIPPIEH! 💪🏼
Nur war es in der Maschine unglaublich kalt, mein Schnupfen und meine Halsschmerzen von der letzten Woche haben sich wieder verstärkt. Aberrrr, immer positiv denken und da legt sich das hoffentlich wieder!

IMG_7661

Am Flughafen ging es durch unendlich viele Passkontrollen, vorbei an (supersüßen) Schnüffelhunden und durch die Biosecurity und Bioscreen (Xray). Die hat einigen, naja am meisten mir, ziemlich viel Angst gemacht. Die sind dort nämlich unheimlich streng… selbst Dreck an den Schuhen ist schon ein absolutes No-Go. Uns wurde erzählt, dass Schuhe voller Dreck sofort am Flughafen noch verbrannt werden. Na Hola die Waldfee.

Ich selber habe im Koffer Medikamente mitgenommen, davon war eins ein Antibiotikum ohne Rezeptbestätigung (welche, so hieß es, eigentlich nötig für solch ein Medikament war).
Schon vorher im Flugzeug mussten wir ein kleines Formular ausfüllen mit allen möglichen Daten: Wer man ist, woher man kommt und was mach mit sich bringt, warum man da ist, wie lange man bleibt und so weiter. Da waren teilweise echt komische Sachen dabei und das schrägste war: Medikamente liefen direkt unter der Rubrik „eingeschränkt“ oder „verboten“, zusammen mit Waffen und Drogen. Joa, da war ich dann doch ganz schön panisch. Aber alles ging gut! 😀
Aber für alle, die mal nach NZ wollen: keinen Honig mitbringen, der wird sofort einkassiert und vernichtet… Da hatte ein Au Pair ein Gastgeschenk weniger. 😟

Jedenfalls sind wir gut am Hotel angekommen, welches so nebenbei ganz schön luxuriös ist! Richtig cool! Wir haben alle erst mal geduscht, das war echt nötig.
Nach einer kurzen Einleitung und Papierkram von unserer Betreuerin und einem Snack habe ich mich mit einem Teil der Gruppe auf den Weg gemacht, um ein wenig die Gegend zu erkunden. Dabei sind wir auf einen Hügel gestoßen, den wir hochgeklettert sind und wir hatten eine BOMBASTISCHE AUSSICHT! Wirklich schön!!! 😳

Auckland Panorama

– Auckland von oben ❤ –

Die Sonne wollte währenddessen noch nicht so ganz rauskommen, nur mal ab und zu. Der Wind dagegen bläst hier ordentlich los!

Gleich geht’s zum Essen und dann werde ich auch schon ins Bett fallen. Ich bin wirklich unglaublich fertig. Während dem zweiten Flug habe ich besser schlafen können, aber es war einfach nicht genug…

xxxx

Viola

 

DSC_0074

– heftiger Wind hier oben –

1. Etappe: Hong Kong 🌏 ✈️

Hallo ihr Lieben!

Ein kleines mobiles Update zwischendurch!:)

DSC_0035

Um Mitternacht deutscher Zeit sind die anderen Au Pair Mädels und ich in Hong Kong gelandet! Der 11h-Flug war ganz schön anstrengend, wir haben alle echt wenig geschlafen…:-( aber ich hatte einen super Platz am Notausgang und somit genügend Platz für alles zum Ausbreiten und Strecken !!! 😀 Dazu saß ich noch neben Mareike, eine super liebe Mitreisende, mit der ich mich von Anfang an gut verstanden habe.

DSC_0043

Wir hatten jetzt 8 h Stunden am Flughafen Zeit und sind daher ins versmogte Zentrum (Hong Kong Island) gefahren. Es war ganz schön nervenaufreibend! Keine richtigen Durchgänge, alles unstrukturiert und wir waren einfach übermüdet… Also ging es fix zum Flughafen zurück und in den entspannten Warteraum! Auf meinem Rückflug wird der Zwischenstopp hoffentlich besser, weil irgendwie ist die Stadt ja schon echt spannend!:)

Jetzt geht es gleich wieder in den nächsten Flieger (15:20 Ortszeit), diesmal nach Auckland, unser endgültiges Reiseziel.

xxxx

Viola

readysetNEWZEALAND ✈️🇳🇿

HALLO WELT – ein frohes neues Jahr euch allen! 🎉💥

Schon vor fast einem ganzen Jahr habe ich mit meiner Bewerbung für ein Au Pair Jahr in Neuseeland begonnen. Und kaum zu glauben: MORGEN IST ES SO WEIT!!
Alles war noch Wochen und Monate entfernt und plötzlich  B O O M, der langersehnte 4.1.2016, mein Starttermin, ist plötzlich eine greifbare Zahl und nur noch eine (langeeee) Nacht entfernt. 😳

Die letzten Wochen habe ich mit meiner Familie das Weihnachtsfest wunderbar genießen können, trotz alljährlichem Geschenkstress. 😅
Zwischendrin habe ich mich mal hier und da, als auch an Silvester mit einigen Freunden getroffen und dadurch wurde es schon eher stressiger, da ich gerne jeden sehen wollte bzw. selber vielen sehr spät aufgefallen ist, dass sie mich nochmal sehen wollen.😂💕
Mit meiner Gastfamilie war ich währenddessen die ganze Zeit in Kontakt. Wir haben per Whats App geschrieben und Bilder ausgetauscht. Ich freue mich so unendlich Neuseeland zu sehen und dort zu wohnen und die Familie zu sehen und mit den Kinder was zu machen!!!:))

Organisiert und strukturiert wie immer habe ich dann am 1.1. entspannt und am 2.1. ganz schön ernsthaft angefangen zu packen. Natürlich habe ich schon vorher wichtige Einkäufe erledigt, aaaaaaber najaaaaaa, so richtig angefangen habe ich wirklich erst im neuen Jahr. Aber eine Woche vorher packen… sowas konnte ich noch nie. 😁

Jetzt ist aller alles in Sack und Tüten. Endlich! Nach tausendfachem aussortieren und Koffer-/Taschenwechsel ging endlich der Großteil (😢) rein und konnte sicher verschlossen werden. Puh, 30kg sind schneller erreicht als gedacht…
Gerade haben meine Familie und ich noch lecker zu Abend gegessen: Schweinebraten mit Kruste, Semmelknödel und Kartoffelsalat! Mmhhh ❤️! Morgen früh hau ich mir nochmal ordentlich Roggenmischbrot rein.

Am Morgen geht’s auch schon sehr früh los nach Frankfurt und 12:50 ist dann der Abflug vom Flughafen.

BYE!😎👍🏼
xxxx

Viola