// post für mich, post für mich 🎶

Hallo welt!

Hier nur ein kleines Update bezüglich Neuseeland (wegen Lissabon ist etwas in Planung, hehe).

Ich habe, und da es selten vorkommt habe ich mich mal wieder sehr gefreut, Post bekommen! Und zwar von AIFS. Es kam mein Glückwunsch zur Platzierung als Au Pair und weitere Daten an, die meinen Herzrhythmus mal wieder für kurze Zeit durcheinander gebracht haben. Waaaaah, es geht plötzlich alles so schnell! 😳
In den nächsten Tagen muss ich meine Daten zum Rückflug angeben, was irgendwie ziemlich schwer ist…. Schließlich weiß ich noch gar nicht ganz genau wie alles läuft, wie lange ich genau bleibe, wo ich einen Zwischenstopp (Hong Kong) mache und so weiter. Mein spätestes Datum für die Rückkehr ist der 01.01.2017. 2017. 2. 0. 1. 7. Das ist noch fast anderthalb Jahre weg!? 😱

Naja, ich werde schon eine Lösung finden. 😁
Ich bin auf jeden Fall ziemlich aufgeregt! Ich denke ständig daran, was ich einpacken sollte, an was ich dann im Januar unbedingt denken muss, blah blah blah… 😅 Oh man.

stay tuned-
—viola

Advertisements

// ☀️ fröhliches Update: mein job offer ist da ☀️💕

Hallo Welt!

Gestern Abend lag ich artig im Bett und wollte gerade schlafen und süß träumen (😅), als mich nochmal etwas aufrüttelte und ich den Laptop aus jetzt-oder-gar-nicht-Laune fix aufklappte. Eigentlich wollte ich eine kleine Mail an eine Freundin abschicken, die ich am nächsten Tag mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% vergessen hätte zu schreiben. Aber ich bekam plötzlich eine Mail von AIFS und die musste ich natürlich sofort öffnen.
Ich wusste zwar, dass es kommen wird, aber irgendwie hat es mich doch total überrascht (vor allem da ich ja schon fast im Schlafmodus war):

JOB OFFER

😍😍😍!
Natürlich habe ich jegliche anderen Mailschreiben- und Schlafenszeit-Gedanken sofort beiseite geschoben und mein job offer abgecheckt!

Also nochmal von Anfang an:
Ich werde für neun Monate das Au Pair der Familie L. in Auckland sein. Am 4.1. geht mein adventure nach Neuseeland los! Vom 6.1. bis 8.1. habe ich meine Orientationdays  und am 11.1. beginnt dann mein Job als Au Pair (was ich in der Zwischenzeit von der Orientation und dem Jobbeginn mache werde bzw. machen darf frage ich mal nach 😁). Ich werde über den Tag, von Montag bis Freitag täglich neun Stunden, eins bzw. nachmittags dann vier Kinder betreuen.
Klingt nach viel und anstrengender Arbeit, aber auch nach Spaß, guter Laune und FREUDE IM GEBÄUDE. 😆

An sich geht es schon eher los, als ich es erwartet habe! Denn in der Übersicht meiner Familie stand zunächst, dass der Starttermin für den Job der 19.1. ist. Und jetzt geht es schon direkt nach Neujahr los, damit ich am 11.1. beginnen kann, so wie mein Au-Pair-Zeitraum auch angegeben war! 😱😄
Mit den ganzen anderen Informationen und Daten des job offers bin ich auch total zufrieden und für mich könnte es eigentlich direkt losgehen, hehe! (Naja, abgesehen davon, dass ich nichts geplant und gepackt habe haha 😫)

Natürlich konnte ich dann NICHT mehr schlafen… Ich lag gefühlte fünf Stunden wach da und mir gingen tausend Gedanken, Pläne, Ideen und Bilder durch den Kopf. Ich habe vielleicht, wenn es hoch kommt, eine Stunde effektiv geschlafen… War total toll am Morgen aus dem Bett wie ein Häufchen Elend zu kriechen. 💩 (so sah ich aus und hab mich auch so gefühlt) Aber ich will mich nicht beschweren, mir geht es trotzdem super!

-stay tuned 😎
—viola

// skype-interview No. 3 👫👭👬 + MATCHING ! 😍🇳🇿

HALLO WELT!

Nach etlichen Wochen, hunderten von Mails und mehreren Skype-Interviews kam dann schließlich eine lang ersehnte Mail von meiner Wunschfamilie, die mich durch das ganze Haus rennen ließ, meine Schwester aus dem Schlaf riss und wahrscheinlich jeden anderen am Samstagmorgen aufweckte.

Zuvor skypte ich erneut mit der Familie L., aber nicht nur mit den Eltern, sondern diesmal auch mit den Kindern. 😆
Statt gewohnt um 10 Uhr, ging es heute schon um 8 Uhr (in Neuseeland 18 Uhr) los, damit die keiner noch pünktlich Essen und fein ins Bett kommen.
Oooh, ihr wisst nicht wie aufgeregt ich war! Sie haben vorher noch gesagt, dass es das letzte Skype-Interview vor der „final desicion“ ist. 😳

Ich habe versucht mich noch ein wenig vorzubereiten und mich damit vielleicht vor dem Interview besser und weniger aufgeregt zu fühlen 😅 und habe mir ein paar Fragen für die Kinder überlegt bzw. mich ein wenig durchs Internet gegoogelt um Anregungen zu finden: etwas über ihren Sport (Cheerleading, Soccer usw.), MusikLieblingsfächer in der Schule, was sie gerne nach der Schule machen und lauter solche Dinge.
Es war ein total lockeres Skype-Interview! Die Kinder waren so lieb und offen! Wir haben viel geredet, uns gegenseitig viel gefragt und viel gelacht. Es war wirklich schön! 😊 Ganz am Anfang war es total lustig, weil erstmal alle in Position gebracht werden mussten und, naja, mit vier Kindern ist das nicht einfach! Aber alles ging dann gut und wir hatten viel Spaß!:)
Im Anschluss habe ich dann nur mit den Eltern nochmal geskypt und uns über TV-Shows ausgetauscht. Wir haben schon viele Gemeinsamkeiten! Zum einen Game of Thrones, Vampire Diaries, Pretty Little Liars und (auch wenn es keine TV-Show ist) die Avengers. 😃

Sie sagten schließlich, dass sie mir eine Mail innerhalb einer Stunde mit ihrer Entscheidung zwischen den Au Pairs schreiben. Und sie kam schon nach einer halben Stunde mit den magischen Worten: „We have decided we would love you to be our au pair!“.
„OH MEIN GOTT“ + *QUIEEEEEK* + „JAAAAAAA“, das war das erste was aus mir rauskam. 💫😆🎉🎊💕
Joa, und dann bin ins Zimmer meiner Schwester gestürzt, die noch fein geschlafen hat und wollte, hehe.

Am Montag klären sie den ganzen Papierkram und dann kommt hoffentlich auch schon das Joboffer. 👀
Nach Planung würde das adventure dann also am 19.1. in Auckland City losgehen!!!  Es ist noch lange bis dorthin, aber ich freue mich schon! Die Familie und ich werden bis dahin auch auf jeden Fall in engem Email-Kontakt bleiben, damit, so wie sie es auch gesagt haben, es dann nicht so ist, als würde man auf „strangers“ treffen. 😀

Ich halte euch auf dem Laufenden!

stay tuned-
—viola

// skype-interview No. 1,5 and 2 👫

Hallo Welt!

Ich hatte soeben mein weiteres Skype-Interview mit der Familie L.! 😎
Noch schnell vorneweg: Eine Woche vorher habe ich sogar noch mit dem jetzigen Au Pair D. gesprochen (Deswegen Skype-Interview 1,5 😁).
Die Familie hat mir ihre Mail-Adresse weitergegeben und da haben wir zwei Tage drauf auch schon geskypt! Sie ist total nett und lieb, und hat meine Sorgen bezüglich der 45h pro Woche verstanden.
Wir haben eine halbe Stunde geredet, sie hat viel erzählt und ich habe viele Fragen gestellt. Unter anderem haben wir über die Kinder bzw. die Familie an sich, allgemeine Aufgaben (u.a. die tägliche Routine), Freizeitaktivitäten (der Kinder als auch von ihr), die Umgebung und noch andere kleine Dinge. Damit hat sie mir die vielen Sorgen abgenommen als auch anderes positiv bestärkt.
Das war total gut, denn ich habe ja schon die ganzen vorherigen Tage intensiv überlegt, weil ich doch noch unsicher war. Meine Familie hat mir auch zusätzlich dabei geholfen, indem ich mit allen darüber gesprochen habe und sie mir pro und contra aufgelistet, als auch ihre Meinung dazu gegeben haben. Letztendlich war ich doch mehr und mehr von der Familie begeistert.
Ein paar Tage danach habe ich mich dann noch bei der Familie gemeldet und schon haben wir ein weiteres Skype-Datum (wieder nur mit den Eltern) ausgemacht.

Es war großartig, wie auch schon beim ersten Mal! Sie haben ganz offen und herzlich geredet (diesmal sogar auch der Vater !), so viel erzählt und erklärt und mich auch selber viel gefragt. Ich habe im Gegenzug natürlich auch Fragen gestellt (zum Autofahren, Wochenend-Gestaltung und vieles mehr) und selber auch vieles erzählt. Das schönste daran war einfach, dass wir total locker und offen miteinander geredet haben. Wir haben beispielsweise über typische, neuseeländische Sitten und Gepflogenheiten geredet, das war zu lustig! Vor allem im Vergleich zu Deutschland. 😝
Ich war ziemlich erstaunt, als ich hörte, dass Kiwis immer und überall Barfuß laufen, egal ob auf dem Weg zum Strand (was ja doch noch relativ normal ist) als auch an so richtig öffentlichen Orten, zum Beispiel im Supermarkt oder im Bus! Also in Deutschland sieht man ja auch die einen oder anderen, die mal Barfuß in der Bahn laufen, aber da schaut man dann doch etwas selber auch komisch drein… 👣 Auf jeden Fall gibt’s da noch viel zu erfahren.
Was mich auch total freut: Es gibt einen Judoclub in der Nähe und die Familie würde sich sogar freuen, wenn ich meinen Freizeitaktivitäten nachgehe. Also Judo kann ich dort also höchstwahrscheinlich auch noch machen! 😍

Natürlich habe ich mich oft selber auch verplappert in meiner Aufregung… Ich hoffe trotzdem, dass alles so rüber kam, wie ich es auch gemeint habe!
Wir bleiben auf jeden Fall weiter im Kontakt und mal schauen, wie es sich jetzt entwickelt. Ich kann an diesem Punkt eigentlich auch schon sagen, dass ich mich riesig freuen würde, wenn die Familie mich als Au Pair auswählt. 😁 Denn die Familie hat mich sehr überzeugt, auch wenn vier Kinder kein Zuckerschlecken wird. Aber das ist ein Job als Au Pair ja eigentlich sowieso nicht!

Jetzt mal abwarten, was noch alles passiert und vor allem wie sich die Familie auch entscheidet. Soweit ich weiß haben sie noch zwei weitere Au Pairs im Visier. 😟
Inwiefern ich die Familie anschreiben werde (ob als Anfrage auf ein weiteres Interview oder einfach nur mich zu melden, wie es ihnen geht…? Was sagt ihr, jetzige Au Pairs, dazu? Wie habt ihr das so geregelt? Eigentlich super cool, dass hier so eine riesige Au-Pair-Gemeinschaft ist! 😌) weiß ich noch nicht ganz genau…
Auf jeden Fall bin ich total in „Neuseeland-Laune“! 😀

stay tuned-
—viola